Lernbegleitung

Lernbegleitung an der Friedrich-List-Schule

Schülerinnen und Schüler aus vielen verschiedenen Schulen und Schulformen mit zunehmend unterschiedlichen Lernvoraussetzungen stellen uns vor neue Herausforderungen, denen wir gerecht werden wollen.
Die Implementierung einer Lernbegleitung setzt an diesem Punkt an:

Sie fördert im Rahmen von individuellen und regelmäßigen Lernstandsgesprächen die Selbstverantwortung der Schülerinnen und Schüler für den eigenen Lernprozess, um individuelle Förderung im Lernprozess wirksam werden zu lassen. Der Individualität der Lernenden wird damit Rechnung getragen.

Sie beinhaltet bewusstes Entwickeln von Lern- und Problemlösestrategien, Entdecken und Fördern von Interessen und Begabungen sowie die Unterstützung in schwierigen persönlichen Lebenslagen. Die Schüler/innen werden dabei so unterstützt und begleitet, dass die individuellen Potentiale entfaltet werden.

Die Lernbegleitung versetzt Lernende in die Lage, Verantwortung für den eigenen Kompetenzerwerb zu übernehmen und wird in die Jahresplanung integriert. Sie erfolgt in festgelegten zeitlichen Abständen und wird in Zusammenarbeit mit dem/der Klassenlehrer/in sowie dem Team durchgeführt.

So funktioniert es:

  • Alle Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase des BG, der zweijährigen Berufsfachschule und der Höheren Berufsfachschule erhalten neben der/dem Klassenlehrer/in eine/n Lernbegleiter/in. Die Betreuung ist auf Kontinuität ausgelegt und kann bis zum Ende der Schulzeit andauern.
     
  • In regelmäßigen Abständen werden vertrauliche Gespräche, vor allem zum Lernstand,  zwischen Lernbegleiter/in und Schüler geführt. Die Erwartungen und Ergebnisse werden festgehalten, Zielvereinbarungen getroffen.
     
  • Der/die Lernbegleiter/in macht ggf. im Rahmen schulischer Möglichkeiten Angebote zur Problemlösung (Lernstrategien, Kompensation, Selbstlernmöglichkeiten, Ansprechpartner für weitergehende Probleme).